Ich bin durchaus Deiner Meinung, dass 'Gemeinheiten' zum Spiel gehören, aber diese Regel in dieser frühen Phase des Spieles weicht für mich schon eher etwas vom guten Spielkonzept ab.
Zum einen ist es nicht wirklich ein 'taktischer' Spielzug. Es gehört viel Glück, sowohl bei der Platzierung als auch bei den Würfeln dazu vor dem ersten Barbarenangriff sowohl einen aktive Ritter, als auch zwei Städte zu haben, dazu und keine taktische Finesse.
Natürlich kann man auch nach dem Verlust einer Stadt noch gewinnen, ab unter den speziellen Umständen nur sehr selten und mit viel Glück.
Das Spiel lebt meines Erachtens davon, dass es oft bis kurz vor Schluss spannend ist, auch wenn es natürlich immer wieder einseitige Spielverläufe gibt. Die Mechaniken des Spiels versuchen das aber meist erfolgreich zu verhindern.
Mir ist nur dieser eine spezielle Fall bekannt, der vor allem bei drei Spielern häufiger auftritt, bei dem das Spiel mit extrem hoher Wahrscheinlichkeit schon sehr früh entschieden ist. Sehr häufig verlassen Mitspieler dann auch das Spiel frühzeitig, weil das Weiterspielen dann den Reiz verliert.
Ohne Stadt keine Handelswaren, keine Karten etc.
Wenn man nicht innerhalb weniger Runden wieder eine Stadt bauen kann, was aus oben genannten Gründen meist schwer ist, hinkt man meist zum ende hinterher.
Wie gesagt, dass man grundsätzlich Städte verlieren kann ist m.E. gut, auch die Mechanik dahinter im restlichen Spiel vollkommen ok. Nur in diesen ersten Runden finde ich es problematisch.
Mir fällt auch keine andere Situation ein, die so früh so entscheidend ins Spiel eingreift.